Reiki

Schamanismus & Krafttierreisen

Krafttierreisen und ein klassisches Beispiel an Schillers "Kraniche des Ibikus" von Willee Regensburger

Abertausende von Kranichen fallen im Bodden und an der Ostsee bei ihren Wanderungen nieder, wenn sie nach Süden ins Winterquartier und im Frühjahr zurück zu ihren Balz- und Brutplätzen in Schweden und Norwegen ziehen. Sie werden dabei heute von tausenden von Vogelbeobachtern mit ihren Fototeleskopen begleitet und mit großen Ferngläsern beobachtet. Und jeder der die Kraniche fliegen sieht, ist von dieser Schönheit beeindruckt und beglückt.

Die Kraniche des Ibykus, wie sie Friedrich von Schiller in seiner Ballade beschreibt, begleiteten den frohen, von Apoll mit Gesang und Dichtung beschenkten Sänger Ibykus, und Ibykus grüßte sie mit schamanischer Achtung und Freundschaft, kommunizierte mit ihnen. Ibykus grüßte die befreundeten Scharen der in den Süden fliegenden Kraniche, die seinen von seinem Spirit Apoll eingegebenen Klängen der Leier lauschten. Zum guten Zeichen nahm er die Kraniche und fiel dennoch in die Hände zweier Mörder. Im letzten Hauch rief er die Kraniche zu Zeugen: rächen sollten sie den erschlagenen Mann, zu sühnen mit des Mörders Blut. Das versammelte griechische Volk spricht auf der Suche nach den Mördern, geflügelt seien die Rächer um die Schlingen um des Mörders Fuß zu werfen. Sich in der Menge selbst entlarvend stößt der Mörder an seinen Helfershelfer Thymotheus gewandt hervor: „Die Kraniche des Ibykus“ Die Kraniche des Ibykus erscheinen. Plötzlich finster wird der Himmel, sieht man im schwärzlichen Gewimmel, ein Kranichheer vorüberziehen. Die Griechen und ihre Auguren lasen von alters her aus dem Flug der Kraniche, Tänze und Schriften entstanden aus ihrem Balztanz und aus ihrem Flugbild, sorgten in Schillers Ballade für den rächenden Vollzug an den Mördern des Ibykus.

Diese Geschichte könnte auch einer schamanischen Krafttierreise entspringen. Tiere mit denen Sie sich verbunden fühlen, die Ihnen in Ihrem Leben vielfach begegnet sind oder Tiere die Sie mit schamanischen Krafttierübungen entdeckt haben, können wie diese Kraniche Zeugen sein. Sie warnen Sie, entdecken Ihnen etwas, erhellen Ihre innersten Bewegungen und Geheimnisse und bringen sie an die Öffentlichkeit. Die Kraniche sind Stellvertreter für die Wachsamkeit, das Alter, für nutzbar gemachte Schlaflosigkeit. Es gibt so viele Tiere, und mit allen sind wir auf eine ganz persönliche Weise verbunden. Dies mag familiäre, soziale oder emotionale Gründe haben.

Die Teilnehmer an Krafttierreisen und solche, die sie selber durchführen, haben bisher alle mit ihrem eigenen Krafttier einen Zuwachs an Informationen über ihre Gesundheit, ihre Arbeit oder ihre Beziehungen bekommen. So wie die Kraniche den Erinnyen geholfen haben die Mörder zu entlarven, so sind Krafttiere Helfer in sehr unterschiedlichen Bereichen. Die einen können Ihre Sichtigkeit erhöhen, die anderen ihren Geruchsinn schärfen oder warnen Sie gerade vor bestimmten Personen oder Situationen.

Sie können eine Krafttierreise selbst durchführen und mit Krafttieren in Kontakt treten. Es ist auch sehr hilfreich, sich von einem geübten Partner, schamanisch Praktizierenden oder Schamanen, beim Einstieg begleiten zu lassen. In meinem Buch „Krafttierreisen“ (Arkana), gibt es allerdings viele Anleitungen, die es Ihnen ermöglichen, allein oder in Begleitung und unter Beteiligung von FreundInnen Krafttierreisen zu unternehmen.

Mit Freunden oder Freundinnen mit den gleichen Krafttieren können Sie sich zu einem Clan verbinden und gemeinsam Zeit mit ihren Krafttieren verbringen. Sie können dann eine Kraftplatz in der Natur errichten, der diesem Krafttier gewidmet ist und dort trommeln und reisen und einander die Erlebnisse berichten.
Der Sinn von Krafttierreisen, besteht darin Kräfte und Fähigkeiten zu entwickeln die in Ihnen bis jetzt noch brach liegen oder solche Fähigkeiten zu stärken und auszubauen, die Sie schon besitzen.

Für die psychische Gesundheit, für die Stärkung von Abwehrkräften und zur Stabilisierung im sozialen Umfeld sind verschiedene Krafttiere Träger von Eigenschaften und Techniken, die Ihnen zu gute kommen können. Fliegende Tiere erlauben uns, die Welt mit Abstand von oben zu sehen. Schwimmende und tauchende Tiere geben uns Einblick in unsere wässerige Herkunft und können uns in unsere Seelentiefe begleiten. Wandeltiere wie der Schmetterling, die von der Raupe über die Puppe ihre Form und Identität mehrfach aufgeben, sind Krafttiere trotz ihrer Zartheit und Kurzlebigkeit. Der Schmetterling wird sogar während der Phase als Puppe eine Suppe aus Eiweißen die gänzlich ihre Gestalt verliert, die sich neu formiert und daraus wirklich prächtig hervorgeht, ganz anders entfaltet und ein buntes, befruchtendes Leben in die Welt bringt: Ein Modell für unsere sich so schnell wandelnde Zeit, in der Beziehungen, Arbeitssituationen und materielle Befindlichkeiten sich so schnell und vollständig ändern, dass wir uns immer wieder neu erfinden müssen.
Die sozialen Fähigkeiten von Wölfen, es gibt dazu in den letzten Jahren sehr viel gute Literatur (Elli Radinger), können Ihnen in den Krafttierreisen eine Welt erschließen, die Sie befähigt, mit Aggression, Konflikten und mit Hierarchien neu umzugehen. Sie können während der Krafttierreise in einer schamanischen Verwandlung das Tier werden, das Ihr Krafttier ist. Dann sehen Sie durch dessen Augen, die auf dieser Reise dann Ihre eigenen sind. Eine andere Wahrnehmung von Notwendigkeiten, Anpassung, Überlebensstrategien eröffnen, die Ihnen bis dahin verborgen waren.

Die Krafttierreise kann anfänglich auch einmal erfolglos erscheinen, aber wer kann schon gewiss sein, bei einer Safari gleich den großen Fünf zu begegnen. Auch wenn Elefanten riesig sind, können sie geradezu magisch verschwinden und scheinbar unsichtbar werden und für die Begegnung mit dem Leoparden braucht es Geduld, ein Kennzeichen dieses Krafttieres, das wir uns nutzbar machen können, nämlich zu warten, bis die Dinge mit sicherem Erfolg getan werden können. Sollten Sie einem Leoparden als Ihrem Krafttier begegnen, wird auch das eine längere Annäherungsphase benötigen.

(Shaman-Willee bietet im August 2012 eine 14-tägige Krafttiersafari in Südafrika an)

Häufig allerdings ist das Erstaunen und die Freude, ein erstes oder ein weiteres Krafttier gefunden zu haben und mit diesem Tier in eine Kommunikation einzutreten, das bedeutendste Erlebnis. Sie sprechen doch mit Tieren?

Zumindest mit Hunden und Katzen oder Papageien haben Sie es schon gemacht. Geben Sie es zu!

Nun mit den Krafttieren spricht man auch. Man übersetzt allerdings die Signale der Tiere, das was die Tiere kommunizieren, hören oder denken Sie in Ihrer Sprache. Tiere sprechen nicht Englisch oder Deutsch. Tierisch eben und das will verstanden werden.

Bei den ersten Begegnungen sehen Sie zunächst oft die Augen Ihres Tieres und können es danach noch nicht identifizieren. Auch Flecken bei Großkatzen dürften Ihnen zur Unterscheidung nicht unbedingt geläufig sein. Suchen Sie sich in einer Buchhandlung Bücher, in denen die Augen von Tieren abgebildet sind, oder ein Buch über die Großkatzen der Welt, dann können Sie sich noch besser auf Ihr Krafttier einrichten, bis Sie es näher und genauer kennenlernen. Bei der Begegnung mit Krafttieren entwickelt sich ein eigenes und spontanes, kreatives Leben und so mancher Skeptiker ist vom Wissen seiner Tiere schon überzeugt worden, und davon, wie sinnvoll es sein kann, ihnen zu folgen.

Sie reisen tatsächlich, bewegen sich durch Landschaften und Räume, durchs Meer und unter Wasser oder schwingen sich durch die Lüfte und fliegen über die beschneiten Alpen. Manche Menschen können bei einem Flug auf dem Adler oder Mauersegler eine Stadt von oben beschreiben, einen Unfall, der sich gerade auf einer Straße ereignet hat, sehen oder eine aktuelle Holzfällaktion beobachten. Oft können Sie aber gar nicht unterscheiden ob Sie oder Ihr Adler der Beobachter sind. Die Reisen mit Ihrem Tier können in die Vergangenheit eindringen, die Zukunft beschreiben oder in der Gegenwart stattfinden. Sie haben manchmal einen Wechsel der Wirklichkeitsebenen vor sich. Sie stellen fest, dass das was Sie erleben, real ist, dass es wichtig ist und in einer Welt stattfindet, die auf Ihre alltägliche Wirklichkeit Einfluss hat, dort wo Sie durch Ihre Anwesenheit hier etwas verändern können. Sie bemerken auch, dass Sie die Positionen ändern. Einmal sind Sie BeobachterIn, ein andermal teilnehmende Person, dann Regisseur der Situation oder Sie werden gar selbst das Tier, das Ihr Krafttier ist.

Tanzen Sie Ihr Tier, singen oder brummen Sie es, machen Sie eine Maske davon, machen Sie die Krafttierreise zu einem Ritual, schaffen Sie sich Bedingungen, die Ihnen gut tun und bemerken Sie, welche Bedingungen Ihre Krafttierreise wohltuend unterstützen.

Es scheint Ihnen gewagt zu sein zu tanzen und zu brummen? Da beginnt es schon, dass Sie sich mit Krafttierreisen in etwas hineinentfalten, was Sie bisher noch nicht gemacht haben. Probieren Sie es aus. Seien Sie neugierig, erleben Sie eine Ihnen noch unbekannte Welt oder erweitern Sie Ihr Spektrum an Möglichkeiten, wenn Sie schon auf schamanischen Krafttiereisen waren oder an Trommelgruppen teilnehmen, ist eine weitere Entfaltung und Grenzüberschreitung in Zeiten und Räumen möglich.

Schauen Sie, dass Sie Ihren Krafttieren in der Natur oder zumindest im Naturpark oder Zoo begegnen. Lassen Sie sich Zeit dafür, Ihre Tiere kennenzulernen. Es kann aber auch sein, dass das Eichhörnchen, das Ihren Balkon klettert, längst Kontakt mit Ihnen sucht. Reden Sie mit ihm und öffnen Sie sich für den Austausch.
Fragen und Antworten sind möglich. Denken Sie daran: nicht jede Frage muss beantwortet werden, und vor allem: nicht jede Frage und jede Antwort gefällt.

Kommen Sie immer wieder. In meinem Garten war heute gerade wieder ein Reh, das wir „unser Reh“ nennen. Bis jetzt gab es keinen Schnee, doch zwei Tage vor Schneefall kommt es in den Garten. Ein Bote. Das Reh selbst wiederholt dieses Ritual seit Jahren. Aber mit der erhöhten Aufmerksamkeit und dem Erleben der Wirkung der Krafttierarbeit entsteht auch ein Feld, in dem besondere Ereignisse stattfinden. Sie finden mitten in der Stadt einen Fasan vor Ihrer Türe, Bekannte schenken Ihnen plötzlich Bücher, Gegenstände oder Federn, die mit Ihrem Krafttier in Verbindung stehen. Sie eröffnen ein neues Feld in Ihrem Leben. Dieses Feld ist natürlich und seit Jahrtausenden erprobt.
So helfen wilde Delphine Fischern im Irawadi und in der Laguna Catarina in Brasilien beim Fischen und so helfen andere Wildtiere in der Wildnis manchmal sogar Jägern oder Wanderern zurück auf den Weg.

Durch die Krafttierreisen helfen uns aber nicht nur die Tiere, wir unterstützen durch die schamanische Arbeit mit Krafttierreisen ihren Geist, ihren Spirit, ihr Totem.
Wie? Wenn Sie mit Krafttieren in Verbindung treten werden Sie politisch, nehmen Stellung zu Naturprojekten, unterstützen den Naturschutz, Artenschutz und werden ökologisch noch bewusster.

Sie unterstützen den natürlichen Geist der Welt. Die Schöpfung wird von Ihnen gewürdigt, das Leben gefeiert.

So wie die Kraniche die Tiere des Apoll waren, so waren die Kraniche zugleich die verlängerten Augen des Apoll, des Schutzgottes des Ibykus. So findet die große spirituelle und religiöse Verbindung von Mensch, Tier und Gott statt. So war es vor 2600 Jahren, vor 30000 Jahren und so kann es auch jetzt wieder sein. Schamanisch arbeiten heißt, sich mit allem zu verbinden.


Autor:

Autor/in: