Reiki Schweiz
Reiki Schweiz
Reiki-Verzeichnis fĂŒr professionelle Reiki Therapeuten

Was tun bei einem Tinnitus?

Tinnitus ist ein Oberbegriff fĂŒr alle Arten von Ohr- oder KopfgerĂ€uschen, unabhĂ€ngig von deren Ursachen. Leidet ein Patient unter dem "Ohrensausen", nimmt er einen Ton oder ein GerĂ€usch wahr, das ausserhalb seines Kopfes nicht zu vernehmen ist. Diese Töne oder GerĂ€usche sind von anderen Personen also nicht zu hören.

Was ist ein Tinnitus?

Der Tinnitus ist eine akustische Wahrnehmung, die zusÀtzlich zum Schall, der auf das Ohr wirkt, wahrgenommen wird. Diese Wahrnehmung eines störenden GerÀusches beruht auf einer Störung der Hörfunktion. Der Höreindruck des Tinnitus hat also nichts mit dem Schall in der Umgebung des Patienten zu tun. Die Art der scheinbar wahrgenommenen GerÀusche ist sehr vielfÀltig.

Symptome eines Tinnitus

Folgende akustische EindrĂŒcke oder Symptome werden unter anderem unter dem Begriff Tinnitus zusammenfasst:

  • ein oder mehrere Brummtöne
  • Pfeiftöne
  • Zischen
  • Rauschen

Sollten solche GerĂ€usche ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum vorhanden sein, sollte eine Tinnitus-Behandlung oder Tinnitus-Therapie in Betracht gezogen werden, oder zumindest eine Beratung oder ein Coaching, um zu einem "normalen" Hören zurĂŒckzufinden. Ein Aufenthalt in einer Klinik ist aber nur in extremen FĂ€llen notwendig.

Typische Frequenzen die ermittelt wurden, lagen zwischen 0 und 1000 Hz sowie bei 8000 Hz. Das GerÀusch kann in seiner IntensitÀt gleich bleibend sein, es kann jedoch auch einen rhythmisch - pulsierenden Charakter haben. Es gibt nicht immer ein reales GerÀusch, das denselben Höreindruck wie der Tinnitus verursacht. Auch sollte man Tinnitus deutlich von akustischen Halluzinationen abgrenzen.

schallwellen

Tinnitus-Behandlung

Was soll man tun bei Tinnitus? Das Thema Tinnitus ist von vielen MissverstÀndnissen umsÀumt. HÀufig wird der Fehler begangen, den Tinnitus als eigene Krankheit zu betrachten. Da er aber oft ein Symptom einer anderen Krankheit ist, verstellt diese Betrachtungsweise oft den Blick auf mögliche Ursachen. Wegen der VielfÀltigkeit der Ursachen und der Verschiedenartigkeit seines Auftretens, wird von einigen Wissenschaftlern die Einordnung als Syndrom favorisiert.

Übrigens: In einem schallisolierten Raum beklagen sich auch hörgesunde Menschen schon nach einer kurzen Zeit ĂŒber störende OhrgerĂ€usche.

Tinnitus: Unangenehme OhrgerÀusche

Stress regiert den Alltag vieler BĂŒrger. Leider ist Stress kein angenehmer Begleiter und hinterlĂ€sst oftmals negative Spuren. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Je nach körperlicher Verfassung und AnfĂ€lligkeit können kontinuierliche Stressfaktoren fatale Folgen aufweisen. Die ersten Alarmzeichen des Körpers sollten auf jeden Fall ernst genommen und keinesfalls ĂŒbergangen werden. "Wird schon wieder" ist hier die falsche Einstellung.

Die ersten Alarmzeichen des Tinnitus

Vorbeugen ist besser als Heilen und ist in diesem Zusammenhang ein entscheidender Punkt. Beispielsweise ist Tinnitus ein erstes, ernstzunehmendes Anzeichen, welches durch Stress hervorgerufen wird. Es beginnt mit einem leichten DruckgefĂŒhl im Ohr. Anschließend erfolgt ein Brummen, welches oft mit Schwindel und Erbrechen begleitet wird. Aus dem Brummen kann auch ein quĂ€lendes Pfeifen oder HĂ€mmern werden. Tinnitus ist ein stĂ€ndiges OhrgerĂ€usch und wird von Patient zu Patient unterschiedlich wahrgenommen. Tinnitus ist unangenehm, lĂ€sst den Alltag zur Qual werden und muss dringend Ă€rztlich behandelt werden, damit es hier nicht zu einer chronischen Erkrankung kommt. Zudem muss eine prĂ€zise Diagnose erfolgen um gezielt behandeln zu können. Wer rechtzeitig handelt, hat gute Aussichten auf Heilung.

Die Unterschiede

In der Medizin unterscheidet man zwischen akuter und chronischer Tinnituserkrankung. Neben unterschiedlichen Medikamenten werden diesbezĂŒglich spezielle Behandlungsmaßnahmen angewendet. Chronische Tinnitusbeschwerden werden mit verschiedenen Entspannungstechniken behandelt. Besonders Augenmerk fĂ€llt hierbei auf autogenes Training, Yoga und progressiver Muskelrelaxation. Kontinuierliche Behandlungen versprechen eine schnelle Linderung der OhrgerĂ€usche. Psychotherapeutische und medizinische Maßnahmen sind bei dieser Erkrankung unerlĂ€sslich, um im Bereich der Heilung, beste Erfolge zu erzielen. Auch mit alternativen Heilmethoden wird hierzu behandelt. Ein Heilpraktiker erklĂ€rt und berĂ€t ausfĂŒhrlich zu unterschiedlichen Akupunkturmaßnahmen wie der Bio-Implantat Akupunktur als wirksame Therapie. In Verbindung mit homöopathischen Mitteln wird hierzu ebenfalls erfolgreich behandelt.

Stress abbauen gegen Tinnitus

Tinnitus Patienten sollten auf eine gesunde ErnĂ€hrungsweise achten und versuchen Stress abzubauen oder zu umgehen. Auch Selbsthilfegruppen sind ratsam, um in Gemeinschaft ĂŒber Problematiken, Faktoren und Symptome zu reden und Erfahrungen auszutauschen. Bei den ersten Anzeichen von Tinnitus ist auf jeden Fall ein Besuch bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt oder einem Heilpraktiker ratsam, um rechtzeitig behandeln zu können. OhrengerĂ€usche sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, um Schlimmeres zu verhindern. Die moderne Medizin ermöglicht eine rasche Linderung dieser Symptome und einen beschwerdefreien Alltag. Zudem muss die Ursache fĂŒr dieses Anzeichen genauestens diagnostiziert werden, um vor weiteren Beschwerden zu bewahren. Bestenfalls lĂ€sst man dem Stress keine Chance, versucht diesen zu umgehen und somit selbst fĂŒr PrĂ€vention zu sorgen.


Anonym